Salzburger Festspiele - Salzburg Österreich Unterkünfte Urlaub Ferien Tourismusinformation Hotels

 www.salzburger-festspiele.com
Lastminute
  20.1.2020   Urlaubsangebote   Urlaub


Urlaubsziele suchen:









 

German Italien French Spanish English Russisch

Salzburger Festspiele 2004

 

Pfingsten 2004

Festspielsommer 2004

Kartenbestellung
 
Historie  
Links  
 

Pfingsten 2004

 

Pfingsten und Barock 2004 - 28-31.Mai in den Spielstätten der Salzburger Festspiele.
 
HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER Spieltermin:
Zum Gedenken an den 300. Todesjahr des Salzburger Hofkapellmeisters
Aus den Rosenkranzsonaten (um 1674):
Sonate D-Dur Verkündigungssonate
Passacaglia für Violine solo

Mozarteum:
So, 30. Mai 2004 - 11.00
   
I SOLISTI VENETI Spieltermin:
Tommaso Albinoni (1671–1751)
Concerto a cinque F-Dur op. 5 Nr. 2
Felsenreitschule:
Mo, 31. Mai 2004 - 11.00
   
IL TRIONFO DEL TEMPO Spieltermin:
Oratorium in zwei Teilen HWV 46a
Text: Benedetto Kardinal Pamphilj von Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Grosses Festspielhaus:
Fr, 28. Mai 2004 - 19.30
   
LES TALENS LYRIQUES Spieltermin:
Les grandes héroines de la tragédie-lyrique Felsenreitschule:
Sa, 29. Mai 2004 - 19.30
   
MARC-ANTOINE CHARPENTIER Spieltermin:
Zum 300. Todesjahr des französischen Komponisten Mozarteum:
Sa, 29. Mai 2004 -11.00
   
MESSE IN H-MOLL Spieltermin:
Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Messe in h-Moll BWV 232
Grosses Festspielhaus:
So, 30. Mai 2004 -19.30
   
   
   

Festspielsommer 2004

 

Auch in diesem Sommer werden in den Spielstätten der Salzburger Festspiele wie dem Großen Festspielhaus, der Felsenreitschule, dem Mozarteum, der Perner-Insel Hallein und vielen weiteren wieder die unterschiedlichsten Opern, Schauspiele und Konzerte geboten.
   
   

Opern:

   
COSÌ FAN TUTTE Spieltermine:
Dramma giocoso vom Wolfgang Amadeus Mozart in zwei Akten
Text von Lorenzo Da Ponte
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Großes Festspielhaus:
Premiere: Fr, 30. Juli 2004 - 19.00
Mi, 4. August 2004 - 19.00
Sa, 7. August 2004 - 19.00
Di, 10. August 2004 - 19.00
Fr, 13. August 2004 - 19.00
Mo, 16. August 2004 - 19.00
Do, 19. August 2004 - 19.00
So, 22. August 2004 - 19.00
Mi, 25. August 2004 - 19.00
So, 29. August 2004 - 19.00
   
DER ROSENKAVALIER Spieltermine:
Der Rosenkavalier ist eine Komödie für Musik in drei Akten von Richard Strauss Text von Hugo von Hofmannsthal Aufführung mit englischen Übertiteln Kleines Festspielhaus:
Premiere: Fr, 6. August 2004 -19.00
Mo, 9. August 2004 - 18.00
Mi, 11. August 2004 - 18.00
Sa, 14. August 2004 - 18.00
Di, 17. August 2004 - 18.00
Fr, 20. August 2004 - 18.00
Mo, 23. August 2004 - 18.00
Do, 26. August 2004 - 18.00
Sa, 28. August 2004 - 18.00
   
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL Spieltermine:
Deutsches Singspiel in drei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Text von Johann Gottlieb Stephanie d. J.
nach Christoph F. Bretzner
Bearbeitet von Stefan Herheim und Wolfgang Willaschek
Kleines Festspielhaus:
Premiere: So, 25. Juli 2004 - 19.00
Di, 27. Juli 2004 - 19.00
Do, 29. Juli 2004 - 19.00
Sa, 31. Juli 2004 - 19.00
Mo, 2. August 2004 - 19.00
   
DIE TOTE STADT Spieltermine:
von Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
Oper in drei Bildern op. 12
Text von Paul Schott nach dem Drama "Le Mirage" und dem Roman "Bruges-la-Morte" von Georges Rodenbach
Mit englischen Übertiteln
Großes Festspielhaus:
Premiere: So, 15. August 2004 - 19.00
Mi, 18. August 2004 - 19.00
Sa, 21. August 2004 - 19.00
Di, 24. August 2004 - 19.00
Fr, 27. August 2004 - 19.00
Mo, 30. August 2004 - 19.00
   
I CAPULETI E I MONTECCHI Spieltermine:
Tagedia lirica in vier Teilen
Konzertane Aufführung von Vincenzo Bellini (1801-1835)
Text von Felice Romani nach der Tragödie "Romeo and Juliet" von William Shakespeare
In italienischer Sprache

Großes Festspielhaus
Premiere: Mi, 18. August 2004 - 20.00
Sa, 21. August 2004 - 20.00 Uhr

   
KING ARTHUR Spieltermine:
von Henry Purcell (1659-1695)
or The British Worthy
Dramatick Opera
Text von John Dryden
Deutsch von Renate und Wolfgang Wiens
Spielfassung: Nikolaus Harnoncourt und Jürgen Flimm
Sprechszenen in deutscher, Gesangsszenen in englischer Sprache
Mit englischen bzw. deutschen Übertiteln
Felsenreitschule:
Premiere: Sa, 24. Juli 2004, 19.00
Mo, 26. Juli 2004 - 19.00
Mi, 28. Juli 2004 - 19.00
So, 1. August 2004 - 19.00
Di, 3. August 2004 - 19.00
Do, 5. August 2004 - 19.00
Sa, 7. August 2004 - 18.00
So, 22. August 2004 - 15.00
Mo, 23. August 2004 - 19.00
Mi, 25. August 2004 - 18.00
   
KRIEG UND FRIEDEN Spieltermine:
Oper in dreizehn Bildern op. 91 von Sergej Prokofjew (1891-1953)
Text von Mira Mendelsohn und Sergej Prokofjew nach dem Roman von Lew Tostoj i n russischer Sprache
Felsenreitschule:
Premiere: Mo, 9. August 2004 - 18.30
Mi, 11. August 2004 - 18.30
   
 
   

Schauspiele:

 

DIE MÖWE Spieltermine:
Komödie in vier Akten von Anton Tschechow (1860-1904)
Neuinszenierung
Landestheater:
Premiere: Mo, 26. Juli 2004 - 19.00
Di, 27. Juli 2004 - 19.00
Mi, 28. Juli 2004 - 19.00
Do, 29. Juli 2004 - 19.00
Fr, 30. Juli 2004 - 19.00
Sa, 31. Juli 2004 - 19.00
So, 1. August 2004 - 19.00
Di, 3. August 2004 - 19.00
Mi, 4. August 2004 - 19.00
Do, 5. August 2004 - 19.00
   
EDWARD II. Spieltermine:
Neuinszenierung von Christopher Marlowe (1564-1593) Perner Insel Hallein:
Premiere: Sa, 31. Juli 2004 - 19.30
So, 1. August 2004 - 19.30
Mo, 2. August 2004 - 19.30
Mi, 4. August 2004 - 19.30
Fr, 6. August 2004 - 19.30
Sa, 7. August 2004 - 19.30
So, 8. August 2004 - 19.30
Di, 10. August 2004 - 19.30
Do, 12. August 2004 - 19.30
Fr, 13. August 2004 - 19.30
   
EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT Spieltermine:
Schauspiel in vier Akten von Eugene O'Neill (1888-1953)
Übertragung ins Deutsche von Michael Walter
Neuinszenierung
Landestheater:
Premiere:
Sa, 14. August 2004 - 19.00
Mo, 16. August 2004 - 19.00
Di, 17. August 2004 - 19.00
Mi, 18. August 2004 - 20.00
Do, 19. August 2004 - 19.00
Fr, 20. August 2004 - 19.00
So, 22. August 2004 - 19.00
Mo, 23. August 2004 - 19.00
Mi, 25. August 2004 - 19.00
Do, 26. August 2004 - 19.00
   
FÜNF GOLDRINGE Spieltermine:

Young Directors Project I
Neuinszenierung
Österreichische Erstaufführung

Republic
Premiere: Di, 27. Juli 2004 - 19.30
Mi, 28. Juli 2004 - 19.30
Do, 29. Juli 2004 - 19.30
Fr, 30. Juli 2004 - 19.30
Sa, 31. Juli 2004 - 19.30
   
HAMLET Spieltermine:
Young Directors Project II
Neuinszenierung
In finnischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Republic:
Premiere: Do, 5. August 2004 - 19.30
Fr, 6. August 2004 - 19.30
   
HEIMAT, DEINE STERNE Spieltermine:
Eine musikalische Wurzelbehandlung
Neuinszenierung
Republic:
Premiere: Do, 19. August 2004 - 20.00
Sa, 21. August 2004 - 20.00
Mo, 23. August 2004 - 20.00
   
JEDERMANN Spieltermine:
Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) Domplatz (bei Schlechtwetter im grossen Festspielhaus):
Premiere: Sa, 24. Juli 2004 - 17.30
So, 25. Juli 2004 - 17.30
Mo, 26. Juli 2004 - 20.30
Do, 5. August 2004 - 17.30
So, 8. August 2004 - 17.30
Do, 12. August 2004 - 20.30
So, 15. August 2004 - 20.30
Mi, 18. August 2004 - 17.00
Sa, 21. August 2004 - 17.00
Di, 24. August 2004 - 17.30
Fr, 27. August 2004 - 20.30
   
KOKAIN Spieltermine:
von Pitigrilli (1893-1975)
nach dem gleichnamigen Roman
Bearbeitung von Frank Castorf
Perner Insel Hallein:
Premiere: Fr, 27. August 2004 - 19.00
Sa, 28. August 2004 - 19.00
So, 29. August 2004 - 19.00
   
MUSIK & DICHTUNG IN ST. PETER Spieltermin:
Zum 300. Todesjahr von Heinrich Ignaz Franz Biber präsentieren Gunar Letzbor und das Ensemble Ars Antiqua Austria Auszüge aus den Rosenkranzsonaten des Salzburger Hofkapellmeisters
Peter Simonischek liest geistliche Texte
Stiftskirche St.Peter:
Mo, 9. August 2004 - 20.00
   
SANTA JOANA DELS ESCORXADORS (Die heilige Johanna der Schlachthöfe) Spieltermine:
Young Directors Project II
In katalanischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Republic:
Premiere: Mi, 11. August 2004 - 19.30
Do, 12. August 2004 - 19.30
   
TANKRED DORST Spieltermin:
Dichter zu Gast Landestheater:
So, 1. August - 11.00
   
THE WINNER IS... Spieltermine:
Präsentiert werden das beste deutschsprachige Stück und sein Autor, ausgewählt bei den Mülheimer Theatertagen Landestheater:
Premiere:
So, 29. August 2004 - 19.30
Mo, 30. August 2004 - 19.30 Uhr
   
YOUNG DIRECTORS SPECIAL Spieltermine:
In Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater Hamburg Republic:
Premiere:
Do, 26. August 2004 - 20.00
Fr, 27. August 2004 - 20.00
   
 
   

Konzerte:

 

BERLINER PHILHARMONIKER - 1. KONZERT
Spieltermin: Großes Festspielhaus
Mo, 30. August 2004 - 20.00
   
CAMERATA SALZBURG - PETER GÜLKE
Spieltermin: Mozarteum
Fr, 6. August 2004 - 19.30 Uhr
   
GASTORCHESTER - CONCENTUS MUSICUS WIEN
Spieltermine: Mozarteum
Fr, 30. Juli 2004 - 11.00 Uhr
Sa, 31. Juli 2004 - 19.30 Uhr
   
KAMMERENSEMBLE DER WIENER PHILHARMONIKER - WIENER KAMMERENSEMBLE
Spieltermin: Mozarteum
Mo, 26. Juli 2004 - 19.30
   
KAMMERKONZERT - KREMERATA BALTICA I
Spieltermin: Mozarteum
Di, 27. Juli 2004 - 19.30
   
KIRCHENKONZERT - WOLFGNAG AMADEUS MOZART (1756-1791) - MESSE C-MOLL
Spieltermin: Stiftskirche St.Peter
Di, 3. August 2004 - 20.00
   
KURTÀG & WIDMANN - ÖSTERREICHISCHES ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK
Spieltermin: Mozarteum
Do, 21. August 2004 - 19.30
   
LIEDERABEND - CHRISTOPHER MALTMAN
Spieltermin: Mozarteum
Mo, 2. August 2004 - 19.30
   
MOZART-MATINEE I - MIT DEM MOZARTEUM ORCHESTER SALZBURG
Spieltermine: Mozarteum
Soiree: Sa, 24. Juli 2004 - 19.30
So, 25. Juli 2004 - 11.00
   
SALZBURG DEBUT - PAVEL SPORCL
Spieltermin: Mozarteum
So, 25. Juli 2004, 16.00
   
SOLISTENKONZERT - MISCHA MAISKY
Spieltermin: Grosses Festspielhaus
Di, 27. Juli 2004 - 20.30
   
SOMMERAKADEMIE - CRISTÓBAL HALFTTER
Spieltermin: Mozarteum
Mi, 11. August 2004, 19.30
   
WIENER PHILHARMONIKER - SEIJI OZAWA
Spieltermine: Grosses Festspielhaus
Sa, 24. Juli 2004 - 11.00
So, 25. Juli 2004 - 21.00
   
 
   

Kartenbestellung

 

Kartenbestellungen können telefonisch oder online direkt bei Polzer Travel und Ticketcenter vorgenommen werden:
POLZER TRAVEL und TICKETCENTER GmbH & Co. KG.
Residenzplatz 3
A 5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 / 84 65 00
Fax: +43 (0) 662 / 84 01 50
www.polzer.at
Mail: office@polzer.at
 
   

Historie

 

Die Gründerväter  
1917 reichte der Regisseur Max Reinhardt eine entsprechende Denkschrift ein; welche der Dichter Hugo von Hofmannsthal publizierte Er gründete damit seinerseits 1919 eine Festspielprogrammatik. Max Reinhardt begann seine Karriere als Schauspieler im heutigen Landestheater. Die Männe, welche die Festspiele "geboren" hatten, sind Richard Strauss, Max Reinhardt und Hugo von Hofmannsthal.
   
Festspiele unter dem Nationalsozialismus
Als am 12. März 1938 nationalsozialistische Truppen in Salzburg einmarschierten, war der "Anschluss" Österreichs an Deutschland vollzogen. Die Ideologie wirkte sich natürlich auch auf die Salzburger Festspiele aus.
Vielen Schauspielern wurde der Auftritt verboten. Weiters wurden einige Werke des Festspielgründers Hugo von Hofmannsthal, allen voran der Jedermann - nicht aber die Strauss-Opern mit Hofmannsthalschen Libretti - , ebenso vom Spielplan entfernt wie Reinhardts spektakulärer Faust in der Felsenreitschule, den man durch einen Egmont ersetzte.
Die "deutsche Kunst", so forderte es das Propagandaministerium in Berlin, solle fortan die Spielpläne beherrschen. Auch internationales Publikum war in Salzburg nicht mehr erwünscht. Anstatt der ausländischen Gäste wurden viele tausend Deutsche im Rahmen des "Kraft durch Freude"-Programms an die Salzach gebracht. Dies waren meist Arbeiter mit niedrigem Einkommen, die hoch subventionierte Festspielkarten erhielten. Die Stadt wurde, wie viele andere, als riesiges Propagandainstrument der Machthaber missbraucht, und über und über mit Hakenkreuzfahnen beflaggt Schließlich wurde 1943 der Titel "Festspiele" vom Propagandaministerium verboten und statt dessen der Namen "Salzburger Theater- und Musiksommer" eingeführt.
Im Jahr 1946 setzte der eigentliche Prozess der Normalisierung und Verstetigung wieder ein. Die Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper und die Wiener Philharmoniker standen den Festspielen wieder zur Verfügung.
   
Die Legende Herbert von Karajan  
Herbert von Karajan, eine weitere Legende in der "Geschichte der Festspiele" eröffnete das neu erbaute Große Festspielhaus am 26. Juli 1960 mit dem Rosenkavalier von Richard Strauss. Damit wurde eine neu Ära begonnen. Die beliebtesten Opern des 19. Jahrhunderts, natürlich mit den besten Sängern. Verdis Trovatore (1962), Otello (1970), Don Carlo (1975), Aida (1979), Falstaff (1981), Macbeth (1984) und Maskenball (1989) sollten künftig aufgeführt werden, ebenso Bizets Carmen (1966, 1985), Mussorgskys Boris Godunow (1965) oder Hoffmanns Erzählungen von Offenbach (1980).
   
Die Ära Mortier  
Gerard Mortier (1990-2001) machte es sich zur Aufgabe, die Stagnation der letzten Jahre zu überwinden. ."Das neue Salzburg", welches er proklamierte, verfolgte eine offene Politik hin zu einem breiteren und nicht moderneren Repertoire, zu neuen, auch provokanten ästhetischen Sichtweisen, und zu anderen und jüngeren Publikumsschichten. Die Zahl der jährlichen Neuproduktionen erhöhte sich merklich und die jeweiligen Spielzeiten wurden einem neuen "Motto" unterstellt.
   
Peter Ruzicka  
Peter Ruzicka ist nach der Ära Mortier der neue Intendant der Salzburger Festspiele. Peter Ruzicka ist in vielen Domänen zuhause: Komponist, Dirigent, Kulturmanager, Lehrer, Musikschriftsteller und ausgebildeter Jurist. Mit der Festspielsaison 2002, die am 26. Juli eröffnet wurde, begann seine Ära als Intendant der Salzburger Festspiele.
 
   

Links

   
www.salzburgfestival.at  
www.festspielfreunde.at  
www.salzburginfo.or.at/festspiele.html  
www.polzer.at  
 

Für den Vermieter:
>> Melden Sie hier Ihren Betrieb an
Übersetzungsbüro  
 
 AGB's  |  Datenschutz   |   Impressum  |   E-Mail: information@upps.at